Die unsicht-Bar in Köln – Dinner in the Dark – ein intensives 4-Sinne Erlebnis

This post is also available in: Englisch

Schmecken! Riechen! Fühlen! Hören!

So, nun haben wir uns endlich getraut, mal blind zu essen, was definitiv eine krasse Erfahrung ist. Aber es funktioniert besser als man denkt. Wir hatten natürlich befürchtet, mit Fingern essen zu müssen. (Denn woher soll man sonst wissen, dass der Teller leer ist?!) Oder wir kommen total vollgekleckert wieder raus?!

moniquedecaro

MoniqueDeCaro

Der Veranstaltungsort der unsicht-Bar ist die Gaststätte Mehring und das Dinner in the Dark ist ein 4-Gänge-Menü mit Aperitif. Also gibt es nach Ankunft einen sehr netten Empfang und erstmal einen leckeren Drink. 🙂

MoniqueDeCaro

MoniqueDeCaro

Diese Tür führt dann ins Dunkel. Nein noch nicht ganz. Denn noch sind die Kerzen an.

MoniqueDeCaro

MoniqueDeCaro

Sobald aber alle Gäste mit Getränken versorgt sind, ermutigt Arthur (der blinde Kellner) uns die Kerzen auszupusten. Und dann wird es schwarz. Wirklich ganz schwarz! So eine Dunkelheit hat man eigentlich noch nie erlebt (außer wir  – im Dunkelmuseum in Frankfurt – das ist auch unbedingt eine Erfahrung wert!).

schwarz

Es folgt der erste Gang. Arthur platziert die Gerichte mit Leichtigkeit an ihren Platz und erklärt anhand von Uhrzeitangaben, wo sich was auf dem Teller befindet.  Leider hatte ich mir vorher schon das Menü im Internet angeguckt. Es wäre sicher noch interessanter gewesen, wenn ich nicht gewusst hätte, was ich da esse. Aber es schmeckt auch alles so, wie es soll. Die Vorspeise war ein Salat mit echt leckerem Dressing und Lachs. Obwohl ich nicht genau sagen könnte, welcher Salat?! Und mit dem Messer kann man fühlen. Auf dem Teller herum fassen ist nicht nötig. 🙂

Der zweite Gang ist eine leckere Estragon-Zucchini-Suppe. Aber hätte ich es nicht vorher gelesen, hätte ich nicht gewusst, um welches Gewürz es sich dabei handelt.

Und wie auch schon im Dunkelmuseum (da läuft man blind durch eine nachgebaute Stadt und merkt erstmal wie laut der Straßenverkehr eigentlich ist) finde ich es hier auch extrem laut. Wenn man nichts sieht, ist es irgendwie lauter. Schon irgendwie anstrengend.

Der Gang zur Toilette ist auch ein Erlebnis. Da geht es dann einfach im Polonaise-Marsch an der Schulter von Arthur zur Doppeltür und dann wieder ans Licht. Er rennt da echt mit einem Affenzahn durch die Dunkelheit .. das ist der Wahnsinn. Und wenn man fast stolpert, weil man kaum hinterher kommt, sagt Arthur nur: „Ich fühl mich schon wie eine Schildkröte!“ Der ist gut!

Als dritter Gang kommt dann das Hauptgericht. Danach fragt Arthur die Gäste, was sie denn denken, gegessen zu haben. Gäste: „Hähnchen.“ „Schwein.“ „Hund?“ Arthur: „Schweinehund?“ 😉 Also ich hab definitiv Hähnchen, Champignons, Zwiebeln, Sellerie, Bohnen und geröstete Kartoffeln gegessen. Manchmal verirrte sich eine Bohne an die Wange, aber sonst ging es echt erstaunlich gut. Man kann also auch blind essen. Und es war echt einfacher als gedacht. Echt schade, dass man nicht sehen konnte, was man da Leckeres isst.

Nach einer erneuten kleinen Pause gab es dann den vierten Gang …

Arthur: „Nachtisch gibt es zu Hause, bei uns gibt es Dessert.“

… also das Dessert. 🙂 Leckerer Bananenquark mit Weintrauben und geröstetem Müsli. Und dann ist man auch echt pappsatt. Und zum Ende hin ist es auch wieder ein wenig ruhiger geworden.

Wieder draussen, erfährt man dann auch, was man tatsächlich gegessen hat.

MoniqueDeCaro

Es war wirklich superlecker, lustig und eine sehr empfehlenswerte Erfahrung. Wenn man dann wieder ans Licht kommt, ist man einfach nur froh und glücklich, wieder sehen oder überhaupt sehen zu können! Echt beneidenswert, wie Arthur mit seiner Blindheit mit soviel Humor und Leichtigkeit nimmt.

unsicht-Bar
Gaststätte Mehring
Luxemburger Str. 319a
(Ecke Klettenberggürtel)
50939 Köln
Telefon: 0221 374312
dunkeldinner@unsicht-bar-koeln.de
www.unsicht-bar-koeln.de

Es gibt auch noch eine unsicht-Bar in Berlin und Hamburg. Und der Blindwalk durch Köln is sicher auch mal interessant!

P.S. Dankeschön an meine lieben Kollegen für dieses coole Hochzeitsgeschenk! 🙂

Monique De Caro

Monique De Caro

Travel Blogger | Graphic-Designer | Photographer at Beautiful Weddings by Monique De Caro
Hallo, ich bin Monique #lebensfrohe Weltenbummlerin #Grafik-Designerin #Fotografin #Genießerin und die Schreiberin dieses Blogs. Da ich selbst Hochzeitsfotografin bin und ich meinen Mann Marcus (der mich stets auf den Reisen begleitet) am Strand Anse Source d´Argent auf den Seychellen geheiratet habe, möchten wir euch vor allem Tipps für wunderschöne Flitterwochen, die eigene Hochzeit am Strand, einzigartige Hotels oder die romantische Auszeit zu zweit geben.
Monique De Caro

@moniquedecaro

Beautiful Places for Lovers! http://t.co/PL73sZoEjJ // Beautiful Weddings http://t.co/s1jnSYOqT4
Mit Travelzoo einen Luxusurlaub nach Las Vegas gewinnen! Hier teilnehmen: https://t.co/Y8kbylX1AX - 4 Tagen ago
Monique De Caro

2 comments

  1. Das unsichtbar ist ein tolles Restaurant das glaube ich allein für das Dinner in the Dark Erlebnis eröffnet hat. Ich habe mich ein wenig auf eurem Blog umgesehen, ihr kommt ja wirklich viel rum in der Welt:)

    Antworten
    • Monique De Caro

      Hi Alex, ja es ist wirklich toll und lohnt sich! Ja wir lieben es ja auch zu reisen. 😉 lg Monique

      Antworten

Wir freuen uns über eure Kommentare, Tipps und Anregungen!