n’Kwazi Lodge, Namibia – paradiesische Natur am Okavango, verantwortungsvolles Reisen & soziales Engagement (+ Video)

This post is also available in: Englisch

Reisen, Land & Leute kennenlernen und dabei Gutes tun

moniquedecaro-0678

Auf unserer Namibia-Rundreise haben wir diese schöne Lodge im Norden von Namibia kennengelernt und viel über die Menschen dort erfahren.

moniquedecaro-0692-2

Die 1995 eröffnete n’Kwazi Lodge & Camping Site liegt etwa 20 km östlich von Rundu, versteckt inmitten üppiger Ufervegetation an den Ufern des Okavango-Flusses. Diese familiengeführte Lodge ist nicht nur ein komfortabler und preisgünstiger Zwischenstopp für die Reise in die Zambezi-Region (ehemals Caprivi-Streifen) oder nach Botswana, sondern die Besitzer Valerie, Pieter und Wynand Peypers möchten zugleich auch verantwortungsbewusstes Reisen fördern. Sie sind sehr engagiert und unterstützen mit Hilfsprojekten die Menschen in der Umgebung. Wir waren absolut beeindruckt von ihrer tollen Arbeit!

moniquedecaro-0702

moniquedecaro-0746

moniquedecaro-0710

Man kann in einem der 18 umweltschonenden Bungalows oder auf dem Campingplatz übernachten. Es gibt ein Restaurant, eine Bar, eine gemütliche Lounge und einen Pool.

moniquedecaro-0737

moniquedecaro-0729

moniquedecaro-0803

Es leben auch ein paar Pferde auf der Lodge, die man früher hier auch reiten konnte.

Da der Okavango von Zeit zu Zeit das Ufer überflutet, wurde der Boden der Lodge angehoben bzw. aufgeschüttet und das Restaurant und die Bar liegen nun etwas im Boden versenkt. Der Traum der Besitzer (und das ist auch schon in Arbeit) ist es, das Restaurant direkt an den Fluss auf eine Plattform zu bauen.

moniquedecaro-0820

Die Lodge ist bekannt für ihre hervorragende Küche! Im halboffenen Restaurant wird abends ein leckeres Buffet in urgemütlicher Atmosphäre angeboten. In vielen Pfannen und Töpfen rund ums Feuer wird einheimisches „Family-Style“ Essen serviert. Das Gleiche gilt für das sehr gute Frühstück.

moniquedecaro-0927

Umweltfreundliche Chalets

Die Lodge hat 18 schicke Chalets mit eigenem Bad, Veranda und Moskitonetz. 13 der Bungalows haben freien Blick auf den Okavango und Angola auf der anderen Seite. Die anderen 5 haben eine schöne Aussicht auf den Garten. Strom gibt es nur 4 Stunden am Tag, von 18 – 22 Uhr. Ansonsten gibt es nur Solarlampen. WLAN gibt es nur an der Bar, auch über Solarstrom.

moniquedecaro-0817

moniquedecaro-0922

Die Nächte hier sind kühl! Und da hier keine Scheiben, sondern nur Gaze in den großen Fenstern sind, empfehlen wir für die Nächte warme Kleidung.

Aktivitäten

Es werden Bootstouren, Wanderungen und Vogel– und Dorfbesichtigungen angeboten. Ab 10 Gästen in der Lodge werden auch traditionelle Tänze vorgeführt.

moniquedecaro-0731

moniquedecaro-0862

Mayana Mpora Stiftung

Mit den Projekten (Community Trails) der Mayana Mpora-Stiftung, die 2002 ins Leben gerufen wurde, soll die einheimische Bevölkerung unterstützt werden. Sie sollen vom Tourismus in der Region profitieren. Gleichzeitig kann man als Reisender, die Menschen, die hier leben ein wenig besser kennen lernen. Mit einem Guide der Lodge kann man z.B. Village Walks (N$ 50) unternehmen. Die Einnahmen gehen dabei komplett an die Dörfer.

moniquedecaro-0945

Einige der weiteren Projekte sind z.B. Aufführung des Gemeindetanzes für die Gäste der n´Kwazi Lodge (dessen Erlös zu 100% an die Gemeinde geht), Förderprogramme für Sekundärschüler, eine Nähgruppe, ein Gartenprojekt, der Bau und die Unterhaltung eines Waisenhauses, eines Kindergartens sowie eines Sport- und Gemeindezentrums.

Village Walk

Info-Flyer

moniquedecaro-0958

Marcus ist ein sehr engagierter Mitarbeiter der Lodge, kümmert sich mit Leib und Seele um die Projekte und versucht beim Village Walk, kleine Einblicke in das Leben der Menschen zu geben.

moniquedecaro-0974

Das Leben der Einheimischen ist sehr einfach und es herrscht große Armut und Arbeitslosigkeit.

moniquedecaro-0964

In so einem kleinen Häuschen z.B. schlafen bis zu 5 Personen. 3 zusammen in einem Bett und 2 davor auf dem Boden.

moniquedecaro-0962

Auch die Küche ist einfach. Frühstück gibt es meist gar nicht. Manchmal auch nur eine Mahlzeit am Tag. Die Erde in der Region Mayana besteht vor allem aus unfruchtbarem Sand. Angepflanzt werden können aber z.B. Hirse und Kürbis.

moniquedecaro-0947

Die Kinder angeln mit Würmern, die sie hier selber züchten, kleine Fische im Fluss, die dann getrocknet werden.

moniquedecaro-0980

moniquedecaro-0953

Wasser müssen sich die Menschen täglich vom bis zu 10 km entfernten Fluss holen. Das ist immer noch Aufgabe der Frauen oder der jüngeren Kinder und die Wasserbehälter können bis zu 20 Kilo wiegen. Deshalb ist Wynands aktuelles Projekt und seine Herzensangelegenheit, Brunnen in den Dörfern zu bauen.

moniquedecaro-1017

Ein schönes Mitbringsel für den Besuch in so einem Dorf sind z.B. T-Shirts, Kinderspielzeug, Stifte und Schulutensilien.

moniquedecaro-0985

n’Kwazi-Pre-Primary School

Bildung ist wichtig! In dieser Vorschule lernen zur Zeit ca. 53 Kinder von 5-6 Jahren. Ihnen soll aber nicht nur Wissen, sondern auch Hygiene vermittelt werden. So kann jedes Kind morgens erstmal duschen und sich die Zähne putzen. Die privat geführte n’Kwazi Vorschule wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Info-Flyer

moniquedecaro-1030

moniquedecaro-1034

Du kannst helfen!

Um diese ganzen Projekte weiterhin durchführen zu können, sind die Peypers auf Unterstützung angewiesen. Dafür kann man an den verschiedenen Aktivitäten im Mayana-Gebiet teilnehmen, Freiwilligenarbeit leisten, die n’Kwazi Lodge besuchen oder natürlich spenden. Mit z.B. nur 6 – 18 EUR kann man einem Kind ein komplettes Schuljahr in einer der 14 Schulen ermöglichen. Jede Spende fließt zu einhundert Prozent direkt in Projekte. Es zählen aber nicht nur finanzielle Spenden. Auch Kinderspielzeug, Weihnachtsdekoration, Kleidung oder Sportausrüstung sind herzlich willkommen. Info-Flyer

Wir konnten uns überzeugen, was hier schon tolles mit Spenden und viel Arbeit erreicht wurde. Selbst wenig, hilft hier schon viel!

Weitere Informationen: nkwazi-communitytrails.com

Mehr kann man auch auf Ingrid Poike´s Blog lesen. Sie ist eine engagierte Rentnerin aus Chemnitz und kümmert sich seit Jahren mit Herzblut um das Mayana Projekt. An sie kann man auch die Spenden richten. Zweimal im Jahr fliegt sie nach Namibia und zur Hilfe nach n’Kwazi und kauft vor Ort Schulkleidung, Schulbücher, Wörterbücher, Schulbedarf, Nahrungsmittel und gestaltet Kinderfeste. Des weiteren bezahlt sie von den Spenden Schulgeld für Schüler der 8. bis 12. Klasse, Internatsgebühren und Prüfungsgebühren für Schüler der 10. und 12. Klasse.

Aktuell konnten schon 5 Solarkocher (gesponsert vom Rotary Club Stollberg/Erzgebirge) in der Pre-Primary School, in der der Mayana Primary School und in der Kayengona Combined School aufgebaut werden. Damit geht das Kochen viel schneller und es muss kein Holz mehr verbrannt werden.

Spendenkonto
Mayana Mpora Foundation
Bank Windhoek
Branch Rundu, Branch Code 483173, P.O. BOX 1623
Account Nr.: 8000537219
Swift Code: BWLINANXXXX
Verwendungszweck: Pre-School, Students, Orphans or common Mayana Mpora

Das deutsche Konto kann man bei Ingrid per E-Mail anfragen.

moniquedecaro-0838

Fazit

Wir waren super gerne hier und wären gerne länger geblieben! Besonders die Ruhe, die wunderschöne Landschaft, die lieben Menschen, die wunderschön angelegte Lodge und natürlich das Engagement der Besitzer und die zahlreichen Hilfsprojekte hinterlassen einen tiefen Eindruck. Es war toll, etwas mehr über die Menschen zu erfahren und etwas zur Verbesserung beitragen zu können. Wir spenden auch lieber etwas, wenn man weiß, wo die Hilfe hin geht und dass sie auch ankommt!

Infos

Temp. Luft: 0 – 35 Grad
Beste Reisezeit: Mai – September (Regenzeit Januar – März), Ende April/Mai ist vom Wetter her perfekt
Preis: ab 35 EUR p.P./Nacht (DZ) inkl. Dinner, Bed & Breakfast (7 EUR auf dem Campingplatz)
Verpflegung: Dinner, Bed & Breakfast
Gesamtbewertung: ******
Besonderheiten: 
wunderschöne Landschaft, sehr freundliche Besitzer & Mitarbeiter, schöne Chalets, super gutes Essen, tolles Ambiente zum Entspannen, tolle Hilfsprojekte
Tipp: Wir empfehlen Malaria-Phrophylaxe und ausreichend Mückenschutz, denn die Lodge liegt im Malaria-Hochrisikogebiet.

n’Kwazi Lodge & Camping Site
PO Box 1623
Rundu, Namibia
International +264 81 242 4897 / +264 81 239 0633 / +264 81 718 5371
Inside Namibia 081 242 4897 / 081 239 0633 / 081 718 5371
reservations@nkwazilodge.com
www.nkwazilodge.com
www.facebook.com/nkwazilodgerundu

Wir würden uns freuen, wenn ihr nun auch Lust bekommen habt, die Lodge zu besuchen oder sogar die Arbeit der Familie Peypers oder von Ingrid Poike zu unterstützen!

Unser Tipp: Die n’Kwazi Lodge war Teil unserer Namibia-Rundreise, die liebevoll von Silke von vermundo Reisen zusammengestellt und geplant wurde!

Hinweis: Bei unserem Aufenthalt wurden wir teilweise von der n’Kwazi Lodge unterstützt. Die im Artikel geäußerten Meinungen sind trotzdem wie immer unsere eigenen – 100 %!

Monique De Caro

Monique De Caro

Travel Blogger | Graphic-Designer | Photographer at Beautiful Weddings by Monique De Caro
Hallo, ich bin Monique #lebensfrohe Weltenbummlerin #Grafik-Designerin #Fotografin #Genießerin und die Schreiberin dieses Blogs. Da ich selbst Hochzeitsfotografin bin und ich meinen Mann Marcus (der mich stets auf den Reisen begleitet) am Strand Anse Source d´Argent auf den Seychellen geheiratet habe, möchten wir euch vor allem Tipps für wunderschöne Flitterwochen, die eigene Hochzeit am Strand, einzigartige Hotels oder die romantische Auszeit zu zweit geben.
Monique De Caro

Wir freuen uns über eure Kommentare, Tipps und Anregungen!