Makumu Private Game Lodge, Klaserie Naturschutzgebiet, Südafrika – zurück im afrikanischen Busch mit endlosem Blick (+ Video)

THE HOME OF ENDLESS VIEWS

Nach drei Jahren sind wir wieder zurück – in der Makumu Private Game Lodge. Schon bei unserem ersten Besuch hatten wir uns in diese wunderschöne und romantische Lodge im Klaserie Naturschutzgebiet verliebt. In der Xitsonga-Sprache bedeutet „Makumu“ – endless views – die unendliche Aussicht. Und das is es auch, was Makumu zusammen mit den lieben Menschen, der romantischen Atmosphäre und den kulinarischen Genüssen zu etwas ganz besonderem macht.

Leider hatten wir dieses Mal mit dem Wetter nicht so viel Glück. Als uns Francé vom Flughafen abholte, regnete es etwas. Trotzdem saßen wir in einem offenen Jeep – ja so startet das Abenteuer schon bei der Anreise.

Der Transfer von Flughafen ist gleichzeitig auch die erste Safari. Da gibt es viel zu entdecken. Neben Giraffen und Antilopen konnten wir sogar schon ein paar majestätische Löwen beobachten.

Discover the Magic at Makumu


Francé, Karin & Melissa 

In der Lodge angekommen wurden wir herzlich von den Makumu Ladies empfangen. Die Lodge wird heute von Francé und Matt – den Assistant General Managern und Melissa und Morne – den General Managern geleitet.

Dieses Mal konnten wir auch endlich die Besitzer von Makumu – Karin & Stefan – kennenlernen. 2002 hat sich Stefan – der „Barfuß-Buschmann“ – seinen Kindheitstraum erfüllt und die Lodge als sein privates afrikanisches Zuhause gebaut. Heute teilt er sein Zuhause mit den Gästen und lässt sie an seinem Glück teilhaben.

Das Klaserie Naturschutzgebiet ist eines der größten in Privatbesitz befindlichen Naturschutzgebiete in Südafrika. Westlich vom Kruger Park, in 60.000 Hektar unberührten afrikanischen Busch kann man nicht nur die Big 5, sondern unendlich viele weitere Tiere und Vögel entdecken. Und darum geht es auch in Makumu – nicht nur darum die Big 5 zu finden – sondern auch zu entdecken, was der afrikanische Busch sonst noch zu bieten hat.

In völliger Abgeschiedenheit und mit viel Privatsphäre können in 6 individuellen Suiten maximal 12 Gäste wohnen und die ruhige und romantische Atmosphäre genießen.

Umsorgt und verwöhnt wird man dabei von den superlieben Mitarbeitern von Makumu. Sie sind das Herz der Lodge und dank ihnen fühlt man sich hier fast wie zu Besuch bei Freunden.

Da die Lodge einst als private Lodge gedacht war, sind alle Möbelstücke in der Lodge handverlesen und extra angefertigt worden. Das Design ist individuell, sehr geschmackvoll und mega gemütlich.

In der oberen Etage des Hauptgebäudes kann man zwischen den Safaris entspannen und den Blick in die Ferne streifen lassen.

Entspannen kann man bei Massagen oder am Pool. Bei wundervoller Aussicht sorgt er für Abkühlung an heißen Tagen.

Suiten

Da sich die Lodge auf einen Hügel befindet hat von hier einen grandiosen Blick über die Landschaft und das nahegelegene Wasserloch, an dem man auch oft verschiedenste Tier beobachten kann.

Die sechs Suiten sind von drei afrikanischen Stämmen – Buschmänner, Ndebele und Zulu – inspiriert und haben alle ihren eigenen unverwechselbaren Charakter.

Mit wunderbarer afrikanischer Dekoration und viel Liebe zum Detail kann man in jeder Suite viele wunderschöne Dinge entdecken.

In den Suiten ist zwar Strom, aber nur für das Aufladen von Akkus. Licht gibt es abends nur von den Kerzen, die allabendlich von den Makumu Ladies angezündet werden. Romantik pur!

Küche

Die offene Küche ist das Herz von Makumu. Hier kann man den Köchinnen über die Schulter schauen, sich zum Lunch treffen oder sich am Kühlschrank sogar selbst bedienen.

Dank dieser großartigen Köchinnen ist jede Mahlzeit ein Gaumenschmaus.

Die Spezialität von Makumu ist das Flat Egg. Und auch das selbstgemachte Chilli von Stefan sollte man probieren – mega scharf und super lecker!

Falls man nicht pünktlich zum Lunch erscheint, wird man einfach herbei getrommelt.

Safari

Mit frischem Kaffee oder Tee gestärkt, geht es morgens und abends zu aufregenden Safaris im offenen Jeep. Aber auch Walking Safaris sind eine Spezialität auf Makumu.

“On foot, the pulse of Africa comes through your boot. You are an animal among others, chary of the shadowed places, of sudden quiet in the air” – Peter Matthiessen

Dank des Rangers Matt und des Trackers haben wir Löwen, Elefanten, Hyänen und sogar Leoparden entdeckt. Quasi hinter jedem Busch kann einem ein wildes Tier begegnen.

Mit einem Gin & Tonic im Busch kann man die tollen Erlebnisse und die Safari gemütlich ausklingen lassen.

Dinner

Das romantische Dinner mit Laternen, Kerzenlicht und Feuerstelle findet bei schlechtem Wetter im Hauptgebäude statt und wenn es trocken ist – ganz romantisch auf der Boma unter dem Sternenhimmel.


© Makumu

Mit den passenden Weinen ist jeder Gang ein Genuss!

Curio Shop

Neu in der Lodge ist der kleine Shop mit auserlesenen afrikanischen Kleidungstücken und allerlei Souvenirs.

Fazit

Die Makumu Lodge wurde mit viel Liebe zum Detail erbaut und hat einen unverwechselbaren Charme. Die wunderbaren Mitarbeiter sind das Juwel und die aufregenden Safaris das i-Tüpfelchen. Für Stefan wurde mit seiner Makumu Lodge ein Traum wahr und dass er ihn nun mit seinen Gästen teilt, ist einfach nur großartig. Hier kann man die afrikanische Wildnis mit allen Sinnen hautnah erleben – die Liebe zu Afrika spüren und leben! Für uns war es wieder eine wunderbare Erfahrung! So liebevoll, wie man begrüß wird, so wird man auch umsorgt und verabschiedet. Und das obligatorische Abschiedsfoto mit den Gästen gehört auf Makumu auch dazu.

Zimmer: 6 Suiten (3 King-Suiten und 3 Impi-Suiten)
Transfer: vom Flughafen ca. 1 bis 1,5 Stunden im offenen Safari-Jeep
Minibar: in der Küche, alle Getränke im Kühl- und Weinschrank sind inklusive
Temp. Luft: 8 – 35 Grad
Malaria: in der Regenzeit (Oktober – März) auf Malariaprophylaxe achten
Beste Reisezeit: Ganzjährig; April – September (Winter) ist für Safaris am besten, nachts is es dann allerdings am kühlsten; zwischen November und Februar regnet es häufig und es werden die meisten Jungtiere geboren
Flugdauer: nonstop von Frankfurt nach Johannesburg mit South African Airways, weiter zum Flughafen Hoedspruit mit South African Express oder Airlink
Zeitverschiebung: keine
Preis: ab 472 EUR p.P/Nacht inkl. Vollpension, alle Getränke, Safaris, Transfer ab 3 Nächte
Besonderheiten: absolute Ruhe, tolle Weite, spektakuläre Safaris, All-Inclusive-Luxus, superliebe Mitarbeiter, leckeres Essen
Aktivitäten: Morgen-und Abend-Safari, Fitnessgeräte, Pool, Massagen
Special: 4 = 3, 4 Nächte bleiben, nur drei zahlen
Perfekt für: Paare, Familien, Gourmets, Freunde, Natur- und Tierliebhaber

10154418_1427516780834086_1143914801868115377_n
Makumu Private Game Lodge
Klaserie Private Nature Reserve, Südafrika
Telefon +27 87 057 4512
reservations@makumu.com
www.makumu.com
Facebook 

Makumu Video „This is us“

Hat euch dieser Artikel gefallen? Dann teilt ihn, wir freuen uns darüber!
_____________________________________________________________

Hinweis: Bei unserem Aufenthalt wurden wir teilweise von der Makumu Private Game Lodge unterstützt. Vielen Dank! Nichtsdestotrotz sind die im Artikel geäußerten Meinungen unsere eigenen – 100 %! 

Unser erstes Abenteuer in Makumu:
Makumu Private Game Lodge, Kruger Park, Südafrika – Luxus & spektakuläre Safaris

Monique De Caro

Monique De Caro

Travel Blogger | Photographer | Luxury Travel Designer at WeddingMoon Travel
Hallo, ich bin Monique #lebensfrohe Weltenbummlerin #Fotografin #Travel Bloggerin und die Schreiberin dieses Blogs. Da ich selbst Hochzeitsfotografin bin und ich meinen Mann Marcus am Strand Anse Source d´Argent auf den Seychellen geheiratet habe, möchten wir euch vor allem Tipps für wunderschöne Flitterwochen, die eigene Hochzeit am Strand, Luxusreisen, einzigartige Hotels oder die romantische Auszeit zu zweit geben. Mit "WeddingMoon Travel" plane ich nun auch unvergessliche Reisen zu den schönsten Ecken dieser Welt – vielleicht ja auch bald für Euch ...
Monique De Caro
- 2 Stunden ago
Monique De Caro

Have your say

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.