Rovos Rail, Südafrika – Durban-Safari durch KwaZulu-Natal mit dem luxuriösesten Zug der Welt + Tipps (+ Video)

This post is also available in: Englisch

Eine bewegende Zuggeschichte – Reisen durch das Herz von Afrika seit nun mehr 30 Jahren

Am 29. April 2019 feiert der privat geführte Luxus-Zugreisen-Veranstalter Rovos Rail sein 30. Jubiläum! Eigentlich zuerst als Familienzug gedacht, um seine Familie in einem privaten renovierten Zug auf Touren durch Südafrika mitnehmen zu können, entwickelte er sich dank den Träumen des großen Visionärs und Zugliebhabers Rohan Vos zum luxuriösesten Zug von Afrika.

Die erste Nachtfahrt startete 1987 mit einem Zug mit sieben Wagons in den damaligen Osttransvaal. Seitdem ist Rovos Rail enorm gewachsen und bietet nun trotz einiger schwerer Rückschläge und Schwierigkeiten acht Fahrten im südlichen Afrika mit bald 6 Zügen für bis zu 72 Passagiere an. Rovos Rail Milestones >>

„The most luxurious trains in the world travelling through the heart of africa.“ – Rovos Rail Tours

„Wir haben am Anfang so viel Geld verloren und wussten nichts über die Gastfreundschaft. In meiner Naivität glaubte ich, dass unser Angebot so einzigartig war, dass sich Tickets leicht verkaufen ließen. Junge, habe ich mich geirrt. “ – Rohan Vos, Inhaber und CEO von Rovos Rail Tours

Heute beschäftigt Rovos Rail 440 Mitarbeiter, die am Hauptstandort in Pretoria arbeiten. Viele sind schon von Anfang an dabei. Der 60 Hektar große private Hauptbahnhof in der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria – die Capital Park Station – wurde im Jahr 1999 saniert und renoviert. Heute befinden sich dort die Büros, die Wäscherei, die Küche und die Werkstätten für die Herstellung der Möbel und die Wartung von Lokomotiven und Wagons.

Hinter allen Lokomotiven von Rovos Rail steckt eine Geschichte, jede hat einen unverwechselbaren Charakter und Charme und alle sind nach den Familienmitgliedern des Inhabers Rohan Vos benannt.

Die Lok 3360 „Shaun“ hatte Rohan Vos schon seit 1986 im Auge. 10 Jahre später wurde sie von ihm gekauft und liebevoll von den Mitarbeitern restauriert. Leider wurde die Verwendung von Dampf in den letzten Jahren immer schwieriger, da immer mehr Wasser- und Kohleanlagen verschrottet wurden. Wo anders nicht machbar, werden Diesel- oder Elektrolokomotiven eingesetzt. Aber bei allen Abfahrten und Ankünften in Pretoria kann man die Dampfloks erleben und bestaunen.

„Wir haben auch ein eigenes kleines Museum, das eine Hommage an unsere 30-jährige Betriebszeit und auch an die Eisenbahngeschichte Südafrikas ist.“ – Rohan Vos

Visionär, Inhaber und CEO von Rovos Rail Tours – Rohan Vos – lässt es sich seit 30 Jahren nicht nehmen (wenn er Zeit hat), die ankommenden Gäste in Pretoria zu begrüßen. Auch wir konnten den charismatischen Inhaber von Rovos Rail dieses Mal kennenlernen!

Wer Lust, kann nach der Ankunft die Werkstätten in Pretoria besuchen und den Mitarbeitern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Aus einem Wagon der für 70.000 Südafrikanische Rand gekauft wurde, wird so durch die Lackierung und den luxuriösen Innenausbau ein Wagon im Wert von 1.000.000 Rand.

Rovos Rail bringt anspruchsvolle Passagiere von seinem privaten Hauptbahnhof nach Kapstadt, Durban, Victoria Falls und Namibia. Die Reisezeiten liegen zwischen 48 Stunden und 15 Tagen. Die neueste Route, Trail of Two Oceans, startet im Juli dieses Jahres von Dar es Salaam nach Lobito in Angola. Es ist das erste Mal in der Geschichte, dass ein Personenzug den Kupferweg von Ost nach West durchquert.

Durban-Safari

Nachdem wir letztes Jahr schon von Pretoria nach Kapstadt mit dem luxuriösesten Zug von Afrika gefahren sind, führte uns unsere Reise diesmal durchs schöne KwaZulu-Natal von Durban nach Pretoria. Die Reise startet in Durban – „der Ort, an dem Erde und Wasser aufeinander treffen“ (Zulu ‚Thekwini‘) und dessen Sandstrände am Indischen Ozean sehr beliebt sind.

Die dreitägige Durban-Safari ist der Favorit von Gründer Rohan Vos. Auf dieser Reise durch KwaZulu-Natal kann man nicht nur das Leben auf dem wunderschönen Zug genießen, sondern auch viele interessante Ausflüge erleben. Auf dem Programm stehen ein Ausflug ins Apartheid-Museum und in die Admore Keramik-Werkstatt, eine Rundfahrt über diverse Schlachtfelder mit einem Historiker, eine Safari im Spionkop Reservat und ein Game Drive im Nambiti-Reserve, in dem man die Big Five hautnah erleben kann.

Deluxe Suite

Die wunderschöne Suite im Zug zu beziehen ist ein tolles Gefühl. Die mit Mahagoniholz getäfelten und in feinster Handarbeit mit Messing- und Silberverzierungen gearbeiteten Suiten mit Glaslampenschirmen und eigenem Bad sind eine Reise zurück in die Zeit der 50iger Jahre. Alles ist wunderschön im edwardianischen Kolonialstil gestaltet und wohl durchdacht.

Nach einer kleinen Einweisung unserer Hostess Merica gings auch schon los. Der Zug setzte sich gemütlich ratternd in Bewegung und unsere Reise konnte stilvoll beginnen!

Die Minibar wird nach den eigenen Vorlieben bestückt.

Nachts sanft in den Schlaf geschunkelt zu werden – ein Traum!

KwaZulu-Natal

Vom Indischen Ozean führte die Route durch KwaZulu-Natal bis hin zu den Drakensbergen. Der Name setzt sich aus KwaZulu (Heimat der Zulus) und dem früheren Namen der Provinz Natal zusammen. Dank der subtropischen Sonne ist das Klima hier generell warm und feucht. Die Drakensberge – über 3000 m hohe Sandstein- und Granitformationen – bilden den Hauptbestandteil des Ukhahlamba-Drakensberg Parks und das Welt-Natur-Erbe KwaZulu-Natals.

Lunch Time

Beim leckeren 4-Gänge-Lunch kann man die Aussicht, das leckere Essen und die dazu passenden Weine genießen.

Alle Gerichte waren immer superlecker. Was das Küchenteam hier auf diesem kleinen Raum zaubert, ist mehr als beeindruckend!

Observation Car

Beliebter Treffpunkt zwischen den Mahlzeiten und Ausflügen ist der Aussichtswagon.

Zululand

Das Zululand liegt im nördlichen Teil KwaZulu Natals – angrenzend an das Maputaland, das Königreich Swaziland, die Battlefields, die Nordküste und im Osten an den Indische Ozean. Es ist ein Gebiet reich an Symbolik und Tradition in der die uralte Zulukultur bis heute erhalten blieb. Hier findet man grüne Hügel, wogende Graslandschaften, üppige Wälder und einen unbekümmerten Lebensstil.

Nelson Mandela Capture Site

Per Bus ging es zum ersten Ausflug – ins Apartheid Museum. In eindrucksvoller Weise wird hier über das Leben und den langen Weg zur Freiheit von Nelson Mandela erzählt.

Nelson Mandela wurde 1918 in Mvezo, Südafrika, in einem Xhosa-Stamm geboren und wurde der politische Führer des African National Congress (ANC) und der erste schwarze Präsidenten Südafrikas. Von 1964 bis 1990 war Nelson Mandela in Südafrika in Haft, weil ihm Sabotage und der gewaltsame Sturz der Apartheidregierung vorgeworfen wurden.

Ardmore Ceramic Art

Weiter ging es zur Ardmore Keramik-Werkstatt. Dank der Gründerin Fée Halsted erhalten hier 80 Zulu Männer und Frauen die Chance ihre Kreativität auszuleben und ihr Leben zu verbessern. Ihr Sinn für Rhythmus, Farbe, Tanz und Gesang unterstützt sie dabei.

Fée und ihre Töchter haben hier mit viel Tatkraft und Liebe etwas wirklich Einzigartiges geschaffen. Ihre Muster und Gestaltungen schafften es sogar schon zu Hérmes nach Frankreich.

Die Skulpturen sind nicht nur wunderschön gestaltet und bemalt – sie enthalten auch oftmals witzige Elemente mit viel Fantasie. Den Künstlern wird hier völlig freie Hand gelassen. Sie bekommen kein festes Gehalt, sondern werden je nach Qualität des Objektes bezahlt. Wer sich also anstrengt, kann hier richtig gut verdienen.

Nach jedem Ausflug wird man stilvoll und herzlich wieder am Bahnhof von den lieben Rovos Rail Mitarbeiten empfangen.

Dinner Time

Mit das Schönste an dieser Zugfahrt ist das Zurechtmachen fürs Dinner. Die Mindestvoraussetzung für Männer ist Jacket, Krawatte oder Fliege und für Frauen die passende Abendmode.

Im funkelnden und reich verzierten Speisewagen werden bei Kerzenschein hervorragende 4-Gänge-Menüs mit passenden Weinen serviert.

Lounge Car

In dem Loungewagon und im Aussichtswagon kann man den Abend stilvoll bei Cocktails und guten Weinen ausklingen lassen. Die letzte Nacht er Reise wird üblicherweise mit einer Cocktail Party gefeiert.

Wenn es dann Zeit ist ins Bett zu fallen, wurde das Bett schon liebevoll hergerichtet.

Breakfast Time

Das Frühstück kann man bei wunderschöner Aussicht gemütlich genießen.

Spionkop Lodge

Die Spionkop Lodge ist eine Wildfarm, die an ein 11.000 Hektar großes Naturreservat angrenzt und einen herrlichen Ausblick über Gebirge, Büsche und die Schlachtfelder der Region bietet. Man kann entweder auf eine Safari fahren oder sich auf History Tour durch die Region der „Battlefields“ mit dem Besitzer Raymond Heron oder dessen Sohn begeben.

Von hier aus befehligten britische Generäle, wie Redvers Henry Buller, ihre Truppen im Kampf gegen die Buren. Mahatma Gandhi diente in diesem Krieg als Bahrenträger. Winston Churchill überzeugte sich persönlich vom Geschehen auf dem Spioenkop und General Louis Botha befehligte die burischen Truppen.

Wir standen auf dem Gipfelplateau des Mount Alice und hatten einen 360-Grad-Blick über das Spioenkop-Wildreservat, den Tugela- Fluss, bis hin zu den Drakensbergen und zum „Berg der Spione“. 1899 erlitten die Briten hier auf dem Spioenkop ihre schwerste Niederlage gegen die Buren. Erst 1902 endete der erbitterte Krieg mit einem Friedensvertrag.

Das wunderschöne Landhaus aus dem letzten Jahrhundert – das ehemalige britische Hauptquartier – wurde im Kolonialstil von Natal restauriert und bietet heute viel Geschichte.

Nambiti Big 5 Private Game Reserve

Das Nambiti Reservat ist ein 20.000 Hektar großes malariafreies Bushveld mit Savannen, Wiesen, dem Sundays River und hohen Akazienbäumen in KwaZulu-Natal.

Drei Jeeps warteten auf die Gäste und los ging zur Safari mit unserem Ranger Ben.

Unterwegs begegneten uns Giraffen, Wasserböcke, Kudus, Antilopen und Elefanten.

Natürlich kann man auf einer Safari nicht erwarten die Big 5 zu sehen. Das ist die Natur! Und wenn einem dann ein paar Dickhäuter über den Weg laufen – ist es umso schöner!

Der krönende Abschluss einer Safari ist wie immer der Sundowner im Busch.

Nach der Safari wurden wir am Zug ganz romantisch mit Champus und Kerzen auf den Gleisen empfangen.

Infos & Tipps

Durban

The Oyster Box Hotel, schickes und stylisches 5-Sterne-Hotel direkt am Indischen Ozean, DZ ab 280 EUR, www.oysterboxhotel.com

KwaZulu-Natal

Spionkop Lodge, ein bis dreitägige Exkursionen mit Raymond Heron zu den Battlefields, DZ ab 100 EUR, www.spionkop.co.za

Hartford House, herrschaftliches Anwesen auf der größten Rennpferdezucht Süafrikas, ab 100 EUR/p.P, www.hartford.co.za

Fordoun Spa & Boutique Hotel, 5-Sterne Wellnesstempel mit afrikanischer Heilkunst, ab 120 EUR/p.P., www.fordoun.com

Three Trees at Spioenkop, ökologische Lodge mit Blick auf das Spioenkop Wildreservat, ab 125 EUR/p.P., www.threetreehill.co.za

Pretoria

Castello di Monte, wunderschönes Anwesen im toskanischen Stil mit Blick über Pretoria, DZ ab 190 EUR, www.castello.co.za

Fazit

Die Reisen mit Rovos Rail sind eine Hommage an wunderschöne vergangene Zeiten – und das auf sehr luxuriöse und besondere Weise! Die ganze Stimmung auf dem Zug ist super entspannend und mega romantisch. Wir lieben die Suiten, das Essen, die Weine, die Ausflüge, die lieben Mitarbeiter und vor allem das, was Rohan Vos hier mit viel Leidenschaft in den letzten 30 Jahren geschaffen hat. Es ist absolut beeindruckend, wie er mit viel Liebe für historische Züge und zum Zugfahren, den wunderbaren Stil einer vergangenen Zeit am Leben erhält und erlebbar macht! Wir lieben es auf diese gemütliche Art Zug zu fahren. Außerdem trifft man auf den Touren immer interessante Leute, man wird rundum verwöhnt und kann auf interessanten Ausflügen einiges dazulernen.

Alles Gute und Herzlichen Glückwunsch Rovos Rail! Was für eine bemerkenswerte Leistung. Mögen es noch viele Jahre mehr werden!

Zimmer: maximal 72 Passagiere in 36 Suiten
Transfer: Flug nach Durban, Transfers können bequem über Rovos gebucht werden
Impfungen: Tetanus, Diphtherie, Poliomyelitis, Hepatitis A, Tollwut und Hepatitis B (bei Langzeitaufenthalten), Malaria-Prophylaxe nicht notwendig
Preis: ab 1400 pro Person (Pullman Suite, Durban nach Pretoria) inkl. 3 Mahlzeiten täglich, alle alkoholischen und anderen Getränke, Sightseeing-Ausflüge mit einem qualifizierten Reiseleiter, Eintrittsgelder zu Orten von Interesse, 24-Stunden-Zimmerservice, Mini Bar, begrenzter Wäscheservice im Zug; Parkeintrittsgebühr: 15 EUR p.P./Tag; Anti-Wilderei-Gebühr:15 EUR p.P./Tag ab dem 2. Tag
Specials: 30% Rabatt zum 30-jährigen Jubiläum bis Dezember 2019 in der Deluxe oder Royal Suite (weitere Infos >>)
Hinweis: kein Wi-Fi an Bord des Zuges
Besonderheiten: luxuriöses Design, wunderschöne Suiten, exzellentes Essen, freundlicher Service, interessante Ausflüge und Safaris
Perfekt für: Paare, Ruhesuchende, Romantiker, Naturliebhaber, Freunde

Rovos Rail
Gauteng 0001, Paul Kruger St, Pretoria, Südafrika
Tel: +27 (0) 12 315 8242
reservations@rovos.co.za
www.rovos.com

Broschüre >>
Making of Rovos Rail – Video >>
Blog >>

World’s Leading Luxury Train  – World Travel Awards 2004-2008
Africa’s Leading Safari Train – World Travel Awards 2004-2007

Hat euch dieser Artikel gefallen? Dann teilt ihn, wir freuen uns darüber!
_______________________________________________________________________

Hinweis: Bei unserem Aufenthalt wurden wir von Rovos Rail unterstützt. Vielen lieben Dank! Nichtsdestotrotz sind die im Artikel geäußerten Meinungen unsere eigenen – 100 %! 

Monique De Caro

Monique De Caro

Travel Blogger | Photographer | Luxury Travel Designer at WeddingMoon Travel
Hallo, ich bin Monique #lebensfrohe Weltenbummlerin #Fotografin #Travel Bloggerin und die Schreiberin dieses Blogs. Da ich selbst Hochzeitsfotografin bin und ich meinen Mann Marcus am Strand Anse Source d´Argent auf den Seychellen geheiratet habe, möchten wir euch vor allem Tipps für wunderschöne Flitterwochen, die eigene Hochzeit am Strand, Luxusreisen, einzigartige Hotels oder die romantische Auszeit zu zweit geben. Mit "WeddingMoon Travel" plane ich nun auch unvergessliche Reisen zu den schönsten Ecken dieser Welt – vielleicht ja auch bald für Euch ...
Monique De Caro
- 1 Woche ago
Monique De Caro

Have your say

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.